Die Tugenden der Ritterschaft

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Tugenden der Ritterschaft

Beitrag von Laedwen am So Nov 02, 2014 4:59 am

Ich beziehe mich hier NICHT auf die ollen Lichtfunzeln (Paladine ) sondern Ritter, wie wir sie kennen..  ohne jegliches Lichtgedöns Wink

Treue
Deine Dienste und Loyalität gebühren allein deinem Herrn / dem Orden.
Handle stets so, daß Du diesem keine Schande bereitest und strebe danach Ungemach von ihm abzuwenden.

Tapferkeit
Übe Dich stets für den Kampfe. Im Felde möge Dein Mut ein Vorbild Deinen Mannen sein. Das größte Lob gebühre dem Helden welcher siegreich aus der Schlacht heimkehre.

Barmherzigkeit
Erbarme Dich der Schwachen, gewähre den Bedrängten Schutz.
Dies ist für Dich die höchste Ehre, denn dereinst werden Dich die Götter nach Deinen Taten bemessen und ein Jeder dem Milde wiederfahren ist wird für Dich sprechen.

Höfischkeit
Dein Verhalten soll stets den höfischen Sitten entsprechen, ehre die Damen und strebe nach Bildung und Wissen. Der Gebildete ist in allen Landen stets willkommen.

Mäßigkeit
Die Mäßigung ist jene sittliche Tugend, welche die Neigung zu verschiedenen Vergnügungen zügelt und im Gebrauch geschaffener Güter stets das rechte Maß einhalten lässt.

Demut
Übe Dich in Demut. Der Demütige erkennt und akzeptiert aus freien Stücken, dass es etwas für ihn Unerreichbares, Höheres gibt. Übe Dich in Demut, denn sie bedeutet das Anerkennen der Allmacht des Lichtes.

Geduld
Übe dich stets in Geduld. Als Geduldiger erweist sich, wer bereit ist, mit ungestillten Sehnsüchten und unerfüllten Wünschen zu leben oder diese zeitweilig bewusst zurückzustellen. Diese Fähigkeit ist eng mit der Hoffnung verbunden. Geduldig ist auch, wer Schwierigkeiten und Leiden mit Gelassenheit und Standhaftigkeit erträgt.

Weisheit
Weisheit zeugt von geistiger Beweglichkeit. Sie befähigt dich systematisch Dinge -zu denken („eine weise Erkenntnis“, „ein weiser Entschluss“, „ein weises Urteil“) -zu sagen („ein weises Wort“, „ein weiser Rat“) -zu tun („ein weises Verhalten“) , welche der weniger Weise, der die Dinge weniger gründlich durchdenkt nicht in den Sinn kommen. Bei näherer betrachtung und Würdigung aller Umstände, wird der Weise entscheiden, Worte und handlungen nach reiflicher Überlegung nicht auszusprechen oder zu tun. Wäge daher mit Bedacht ab!

Wahrheit
Überdenke die Worte die du sprichst. Sprichst du, so lass' es stets die Wahrheit sein. Zu bedenken sei aber, dass es im Leben nicht nur eine Wahrheit gibt, sondern eine Vielzahl von Ansichten, Auslegungen und Meinungen. Derartige Verschiedenheiten sind nicht zu vermeiden, sehr wohl lässt sich aber meist eine direkte Lüge erkennen – und eine in voller Absicht gesprochene Unwahrheit darf nicht toleriert werden.

Ehrenhaftigkeit
Um Ansehen und Würde zu erreichen, wird das Bestreben, die Werte dieses Codex zu leben, unumgänglich sein. Dazu gehört auch, dass Meinungsverschiedenheiten auf ritterliche Weise geklärt werden. Der Ritter sucht als erstes das offene Wort, das persönliche Gespräch. Beschimpfungen, geschweige denn tätliche Angriffe, sind zu keiner Zeit angemessen. Ein Ritter verachtet Intrigen und böse Nachreden!

_________________
"Nicht was und wer wir sind ist Wichtig,
einzig,
was wir taten."
avatar
Laedwen
Admin

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 41

Benutzerprofil anzeigen http://leuenklinge.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten